Industrieschwerpunkte

Industrieschwerpunkte

Branchenübergreifend gilt, dass besonders die Führungskräfte und Schlüsselpersonen den Erfolg der Unternehmen vorantreiben. Die Anforderungen an Industriekräfte unterliegen dabei einem stetigen Wandel, analog zu den Herausforderungen der dynamischen Märkte.

Führungskräfte benötigen Kompetenzen im Risiko- und Change Management sowie digitale Expertise und internationale Erfahrung, sie müssen sich stets den technologischen Entwicklungen und dem wachsenden Wettbewerb anpassen. Dennoch hat jede Branche ihre Eigenheiten und Trends, die sich zeitlich als auch räumlich unterscheiden können.

Durch eine enge Branchenspezialisierung kennen wir die Besonderheiten und relevanten Personen in den jeweiligen Märkten und bewahren uns den Blick über den Tellerrand hinaus.

Mit der Automobilindustrie fühlen wir uns schon alleine durch unsere schwäbische Herkunft verbunden. In der Region ist historisch ein Netz von vielen miteinander verflochtenen Unternehmen und Institutionen der Automobilindustrie entstanden. Große Hersteller, Zulieferer, Dienstleistungsunternehmen, Ingenieurbüros und zahlreiche Forschungsinstitute teilen sich ihre Heimat mit uns.

Die deutsche Automobilindustrie ist Kern unserer Exporterfolge und führend in Forschung und Entwicklung. Dabei sorgt die globale Präsenz der Marktteilnehmer für einen internationalen Wettkampf um die Technologieführerschaft und die besten Talente.

Themen wie das anhaltende Wachstum in Asien, die verstärkte Nachfrage nach kleineren Fahrzeugen, ein expansiver Ersatzteilmarkt und neue Technologien rund um die Elektromobilität sowie das automatisierte Fahren machen die Automobilindustrie zu einem dynamischen Markt. In den Managementebenen spielt insbesondere der überproportional wachsende Kapitalbedarf für Innovationen eine wichtige Rolle. Neben dem klassischen Bedarf an Experten der Ingenieurwissenschaften hinterlässt auch die Digitalisierung im Automobilbau deutliche Spuren, was die Nachfrage nach IT-Experten ebenfalls stetig erhöht. Etwa 90 Prozent der Innovationen im Fahrzeug basieren auf Elektronik, Software und IT.

Unter unseren Klienten finden sich überwiegend mittelständisch geprägte Tier-1- und Tier-2-Lieferanten, die einen Großteil der Wertschöpfung tragen. Dazu zählen unter anderem Hersteller von Licht- und Elektroniksystemen, Fahrwerkteilen, Abgassystemen, Umformtechnik, Motoren- und Getriebeelementen, Sicherheitssystemen und Bremsanlagen.

Automotive

Bahnindustrie

Mit unserem Branchenschwerpunkt Bahnindustrie agieren wir innerhalb einer der zentralen Zukunftsbranchen. Themen wie steigende Umwelt- und Klimaschutzanforderungen, weltweit wachsende Ballungsräume (sogenannte „Megacities“), die Globalisierung der Weltwirtschaft, die Liberalisierung und Deregulierung des Schienenverkehrs, die Realisierung des einheitlichen europäischen Eisenbahnraumes sowie steigende Treib-stoffpreise und Ressourcenverknappung sorgen für eine spannende Dynamik in diesem Markt.

Die Bahnindustrie ist ein enger Markt mit einer Vielzahl an bahnspezifischen Anforderungen, die den Quereinstieg in die Branche erschweren. Insbesondere Sicherheitsnormen und Bahnstandards erfordern eine langjährige Einarbeitung in die Schienenwelt. Gefragt sind unter anderem die Expertise im Bereich der modularen Technologien und der Standardisierung von Baureihen, Erfahrung mit Leichtbaumaterialien sowie die Kenntnis von energieeffizienten Herstellungsprozessen.
Die zunehmende Internationalisierung erfordert gute Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen sowie umfangreiche Projektmanagement-Erfahrung. Durch den steigenden Wettbewerb werden Ausschreibungsverfahren komplexer, sodass rechtliche, technische und betriebswirtschaftliche Kompetenzen für den Erfolg maßgeblich sind.

Zu unseren Klienten zählen große Systemhäuser für die Entwicklung und Fertigung kompletter Bahnsysteme für den Personen- und Güterverkehr, Verkehrsunternehmen, mittelständische Zulieferer von bahntechnischen Komponenten und Subsystemen sowie Ingenieur- und Prüfgesellschaften.

Die Luft- und Raumfahrtindustrie ist zwar ein verhältnismäßig kleiner Industriezweig in Deutschland, zählt jedoch zu den absoluten Pionieren in zahlreichen Hightech-Bereichen. Gemessen am Gesamtumsatz zeichnet sich die Luft- und Raumfahrtindustrie durch überdurchschnittlich hohe Forschungs- und Entwicklungsausgaben aus und stellt somit einen sehr innovativen Markt dar. Insbesondere die Raumfahrt mit ihrem Ziel der Erforschung der Erde und des Weltalls entwickelt zukunftsweisende Technologien und ebnet den Weg für originelle Dienstleistungen.

Wachsende Anforderungen an die Umweltbilanz eines Flugzeuges und ein harter internationaler Wettbewerb führen dazu, dass sich Airlines beim Flugzeugkauf für das wirtschaftlichste Produkt hinsichtlich der Parameter Unterhalt, Betrieb, Wartung und Passagierkomfort entscheiden. Um sich international weiterhin behaupten zu können, muss die Technologieführerschaft weiter ausgebaut werden. Dadurch wird es zur Managementaufgabe, die Innovationszyklen deutlich zu verkürzen. Unter anderem sorgen die lernintensiven und hohen Sicherheits- und Zertifizierungsanforderungen sowie neuste Technologien dafür, dass erfahrene Brancheninsider viel umworben werden.

Zu unseren Klienten zählen überwiegend mittelständisch geprägte Zulieferer der zivilen und militärischen Luft- und Raumfahrt, Systemanbieter, Instandhaltungsunternehmen sowie Ingenieurdienstleistungs- und Beratungshäuser.

Luft- und Raumfahrt

Maschinen- und Anlagenbau

Der Maschinen- und Anlagenbau ist ein sehr mannigfaltiger Markt, bei dem es stets um Ingenieurskunst und Hochtechnologie geht. Ungefähr ein Drittel aller deutschen Maschinen und Anlagen werden in Baden-Württemberg produziert und keine andere Branche beschäftigt im „Ländle“ so viele Menschen. Infolgedessen sind wir stolz darauf, im Zentrum dieser deutschen High-Tech-Branche zu agieren und sie bei ihren gegenwärtigen wie zukünftigen Herausforderungen zu unterstützen.

Derzeit beschäftigen die Branche vor allem Themen wie die Ressourceneffizienz in der Produktion, das Trendthema Industrie 4.0, die adaptive Produktion sowie die Produktionstechnik für Elektromobilität. Die Unternehmen stehen vor der Herausforderung, den automatisierten Datenaustausch zu sichern und ihr Know-how zu schützen. Nach wie vor werden hier Profitabilitätschancen des After Sales- und Servicegeschäfts noch nicht voll ausgeschöpft und die Herausforderungen im Projektmanagement drücken die Erträge vieler Lösungsanbieter.

Unsere Klienten sind überwiegend mittelständische Unternehmen aus allen Sektoren des Maschinen- und Anlagenbaus, unter anderem aus den Bereichen Antriebstechnik, Armaturen, Gebäudeautomation, Großanlagenbau, Holzbearbeitungsmaschinen, Kunststoff- und Gummimaschinen, Präzisionswerkzeuge, Nahrungsmittelmaschinen, Verpackungsmaschinen, Robotik sowie Werkzeugmaschinen.